Erprobung

Das weiterbildende Studienprogramm „Musik bewegt Kinder“ richtet sich an Lehrende und pädagogische Fachkräfte, die ihr musikpädagogisches Handeln in künstlerisch-pädagogischer Hinsicht optimieren möchten, um Kindern lebenslang Freude an Musik und Bewegung vermitteln zu können. Aktuell ist „Musik bewegt Kinder“ ausschließlich als Zertifikatslehrgang studierbar. Das Angebot befindet sich in der Weiterentwicklung mit dem Ziel, ab 2018 als berufsbegleitender Masterstudiengang mit einem Workload von 60 ECTS studierbar zu sein.

 

Entwicklung eines Auswahlverfahrens:

Inhalte und Beurteilungskriterien des Auswahlverfahrens (pdf)

Entwicklung eines Beratungskonzepts:

Konzeption der begleitenden Beratungsangebote und Anrechnungsverfahren (pdf)

Zertifikatslehrgang “Musik bewegt Kinder”:

Verlaufsplan Weiterbildung mit Zertifikat (pdf)

 

Masterstudiengang “Musik bewegt Kinder”:

(vorläufige Fassung)

 

 

Studienverlaufsplan Masterstudiengang (pdf)

Modulhandbuch (pdf)

 

Bezüge zur Berufspraxis

In jedem Unterrichtsfach wird ein konkreter Bezug zur Berufspraxis ausdrücklich angestrebt – sowohl durch die Auswahl der Inhalte, die Art der Vermittlung, die Anregungen zur Reflexion und die Formulierung der Hausaufgaben. Folgende Zusatzangebote sind ein Teil des Studienprogramms:

  1. Hospitationen

Die Teilnehmenden sollen in vier musikpädagogischen Unterrichtseinheiten hospitieren, wobei sie mindestens zwei unterschiedliche Kindergruppen oder Klassen mit verschiedenen Lehrkräften kennen lernen und einen reflektierenden Bericht anfertigen.  Hospitationsorte können sein: Musikschulen, Grundschulen, Kitas oder andere Orte, an denen mit Kindergruppen (z.B. im Rahmen Elementarer Musikpraxis/ Musikalischer Früherziehung) musiziert wird.

  1. Lehrversuche mit den Kommiliton_innen

In unterschiedlichen Unterrichten werden die Teilnehmenden dazu ermutigt, eigene musikalische Lehrversuche durchzuführen, um ihr didaktisch-methodisches Repertoire zu erproben und zu erweitern. Diese Lehrversuche können zunächst kurz sein und werden dann ausgeweitet bis zur Planung längerer Unterrichtseinheiten.

  1. Musikpädagogisches Projekt

Die Teilnehmenden entwickeln innerhalb ihres eigenen Berufsfeldes ein musikpädagogisches Projekt mit einer Kindergruppe, dessen Abschluss in der Regel eine Aufführung mit Kindern ist, die unterschiedliche musikalische Ausdrucksformen (z.B. Singen, Stimmimprovisation, Instrumentalspiel, Musik und Bewegung, …) beinhalten sollte und an einem frei wählbaren Ort stattfinden kann. Die Aufführung muss audiovisuell dokumentiert werden.

  1. Coaching

Für das musikpädagogische Projekt hat jede/r Teilnehmende Anspruch auf einen Coach. Diese Coaches sind praxiserfahren und beraten die Teilnehmenden in musikalischen, musikpädagogischen oder Inszenierungsfragen, unterstützen sie theoretisch und praktisch und begleiten die Teilnehmenden innerhalb ihres Berufsfeldes.