Institut für musikalische Bildung in der Kindheit (ImBiK)

Feierliche Zertifikatsübergabe

Nach erfolgreichem Ablegen der Prüfungen war es Ende September soweit und Konrektor Prof. Martin Classen überreichte den 25 Absolventinnen und Absolventen der berufsbegleitenden Weiterbildung „Musik bewegt Kinder“ in feierlichem Rahmen ihre Zertifikate. Ein Schwerpunkt des Angebotes lag auf der Weiterentwicklung der eigenen musikpraktischen Fertigkeiten und deren unmittelbarer Anwendung im beruflichen Kontext. Mehr unter „Aktuelles“

 

Zweite Förderphase „LLLmuBi“

Unser Forschungsprojekt „Lebenslanges Lernen in der musikalischen Bildung“ läuft in der zweiten Runde

Bis 2020 erhalten wir rund 650.000 € weitere Fördermittel vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“.

In der ersten Förderphase seit 2014 konzentrierte sich unser Vorhaben auf die Entwicklung, Erprobung und Evaluation eines Weiterbildungs-Studienganges. Mit der zweiten Runde ist es uns möglich, die künstlerischen und musikpädagogischen Inhalte weiter auszuarbeiten und die formalen Grundlagen eines neuen Master-Studiengangs zu entwickeln. Die Hochschule für Künste ist die einzige künstlerische Hochschule, die sich im Kanon großer Universitäten und Fachhochschulen für das Forschungsprogramm Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen qualifizieren konnte.

Lesen Sie mehr in unserer Pressemitteilung.

Musik | Weiterbildung | Forschung

Das Institut ImBiK ist räumlich wie strukturell an den Fachbereich Musik der Hochschule für Künste Bremen angebunden. Wir verstehen uns als Forschungseinrichtung auf der einen und als Anbieter von Weiterbildungen an der Schnittstelle von Musik und Pädagogik auf der anderen Seite.

Hier können Sie sich über unsere Weiterbildungen Musik bewegt Kinder und Musik erleben. Musik vermitteln (ausgelaufen) sowie den Studiengang der Elementaren Musikpädagogik im Bachelor und im Master informieren.
Unter Kontakt finden Sie Ansprechpartner_innen für alle Bereiche und die Ergebnisse unserer Forschungsarbeit.

Kulturelle Bildung aus musikalischer Sicht

Im Zentrum unseres Interesses stehen musikalische Bildungsprozesse in der Kindheit. Wir möchten diese durch unsere Weiterbildungen initiieren und fördern, weil wir davon überzeugt sind, dass Kultur und Musik grundlegende Bestandteile der gleichberechtigten und selbstbestimmten Teilhabe in einer heterogenen Gesellschaft sind.

Die Frage, wie sich musikalische Sensibilität, musikbezogenes Wissen und musikalisch-künstlerische Kompetenzen im Kontext einer vielschichtigen Umwelt entwickeln, ist bislang allerdings wenig erforscht. Das Institut fungiert aus diesem Grund als Initiator und Knotenpunkt eines Netzwerks, das Forschung und Lehre im Bereich der frühen musikalischen Bildung anstoßen und bündeln möchte.

Das Wissen und die Kompetenzen, die wir im Rahmen unserer Weiterbildungen vermitteln, sind daher zum einen Resultat unserer Forschungsbemühungen, die das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen zweier Projekte (LLLmuBiKüMuKiBi) fördert. Zum anderen münden unsere Erfahrungen im Austausch mit der Praxis in neue Forschungsfragen und -vorhaben, sodass ein kontinuierlicher Transfer zwischen künstlerisch-pädagogischer Praxis und der wissenschaftlichen Weiterentwicklung des Feldes entsteht.

Lesen Sie unser Leitbild (auch als PDF).