Digitalisierung

Eine orts- und zeitunabhängige Vermittlung von Lerninhalten ist ein wesentlicher Bestandteil im Rahmen weiterbildender Studienprogramme. Diese haben zum Ziel, die Vereinbarkeit mit beruflichen und privaten Verpflichtungen zu gewährleisten und den Studierenden zu ermöglichen, ihr Lernen selbstständig zu organisieren. Im Kontext musikbezogener Studien- und Weiterbildungsformate spielt die zeitliche und räumliche Flexibilisierung des Lernens z.B. durch Digitalisierungsbemühungen bislang allerdings nur eine untergeordnete Rolle. Der Unterricht an Musikhochschulen findet – bezogen auf das Instrument – oftmals im Setting des Einzelunterrichts statt, was in der Art vermittelten Kompetenzen (u.a. instrumentale Fertigkeiten, Bewegungsabläufe) ebenso begründet liegt wie in der Tradition des Meister-Schüler-Verhältnisses (hier verwendet als Terminus technicus, daher ohne Gendermarkierung).

In diesem Spannungsfeld von digitalem Wandel und darin der Digitalisierung von hochschulischer Bildung insbesondere im Kontext von Weiterbildung auf der einen Seite und dem stark auf Präsenz basierendem Lehrverständnis von Musikhochschulen auf der anderen Seite sind die Forschungsbemühungen des ImBiK zur Digitalisierung lokalisiert. Es werden derzeit Modelle erprobt, die die digitale Umsetzung musikbezogener Lehr-/Lernsettings anstreben, wobei Gruppenprozesse und regelmäßige Präsenzeinheiten an der HfK nicht unterminiert werden sollen. Als Basis dieses Vorhabens dient die Lernplattform Moodle (Link).

Die Flexibilisierung des Studiums verlangt mediale Grundkompetenzen auf der Seite der Lehrenden ebenso wie auf der Seite der Studierenden, die wir durch Schulungs- und Beratungsangebote aufbauen oder weiter befördern. Es besteht ein enger Austausch mit den Lehrenden und den Teilnehmenden von „Musik bewegt Kinder“, um Stärken und Schwächen der Lernplattform aus beiderlei Perspektive nachvollziehen zu können. Zwischen der ersten und der zweiten Erprobungsphase sind auf Basis der Evaluation entsprechend umfangreiche Optimierungen vorgenommen worden.

Um neuen Lehrenden den Einstieg in Moodle zu erleichtern, sind im Verlauf der ersten Förderphase Video-Tutorials zu unterschiedlichen Themen erstellt worden (die Videos beziehen sich auf eine ältere Version von Moodle, weshalb die aktuelle Benutzeroberfläche von der hier dargestellten abweicht):