Musik erleben. Musik vermitteln. (abgeschlossen)

Auch der zweite Durchgang der Weiterbildung „Musik erleben. Musik vermitteln.“ ist erfolgreich abgeschlossen. Die Teilnehmer_innen haben im Sommer 2017 ihre Zertifikate erhalten. Die Weiterbildung „Musik erleben. Musik vermitteln.“ wird derzeit nicht angeboten.
Musikvermittlung

Ob Orchestermusiker_in, Sänger_in oder Mitglied eines freischaffenden Ensembles: Musikvermittlung ist zunehmend ein Bestandteil des Alltag aller Berufsmusiker_innen. Kita- und Grundschulbesuche, Schulprojekte oder eine kleine Rolle in einem Familienkonzert können genauso dazu gehören wie ein kurzer, moderierter Auftritt vor dem Freundeskreis des eigenen Orchesters. Damit verbunden ist die Chance, als aktive Musikerin oder aktiver Musiker als Botschafter_in in eigener Sache zu fungieren und andere Menschen z.B. für den Besuch von Konzerten und Vorstellungen oder auch das Erlernen eines Instruments zu begeistern.

Musiker_innen, die sonst nur auf der Bühne zu hören sind, können in der Musikvermittlung einen lebendigen, authentischen Eindruck von ihrem Alltag vermitteln und ihre individuelle Begeisterung für Musik und ihren Beruf erlebbar machen.

Weiterbildung – wozu?

Musikvermittlung ist zwar Teil des Berufsalltags, jedoch war und ist sie nur an wenigen Hochschulen auch Teil der Ausbildung. Auch Weiterbildungen innerhalb der Orchester zu diesem Thema finden vielerorts nur als Einzelveranstaltung bzw. kurze Workshops statt, ohne die Möglichkeit, später erneut auf eine professionelle Beratung zurückgreifen zu können.

Die Idee der Weiterbildung „Musik erleben. Musik vermitteln“ kam dem Wunsch vieler Musiker_innen nach, in der Musikvermittlung ebenso professionell und vielseitig agieren zu können wie mit ihrem Instrument. Zusätzlich zu theoretischen und praktischen Grundlagen beschäftigte sie sich auch mit Themen wie Vernetzung und Verortung von Aktivitäten zur Musikvermittlung im beruflichen Umfeld oder Honorierung/Finanzierung dieser Tätigkeiten.

Durch ihre kontinuierlich angelegte Struktur bot die Weiterbildung die Möglichkeit, auftretende Fragen aus dem eigenen beruflichen Kontext einzubringen und sie mit professioneller und nachhaltiger Unterstützung zu beantworten.

Die Kursinhalte im Überblick
  • Grundlagen der Musikvermittlung und Konzertpädagogik in Theorie und Praxis
  • Musikalische Arbeit mit Gruppen: Musizieren, Anleitung verschiedener Zielgruppen
  • Percussion, Bodypercussion, Elementares Instrumentalspiel
  • Bewegungsgestaltung
  • Improvisation, Improvisationsorchester
  • Stimmbildung, Sprechtraining, Moderation
  • Individuelle Beratung/Begleitung
  • Konzeption und Umsetzung eigener Projekte
  • diverse Hospitationen und Praxisangebote nach individuellen Terminabsprachen
  • Networking, Aufbau von Strukturen
  • Fragen zu Inklusion und Integration
  • Einführung in Pressearbeit

Den Ausgangspunkt bildete dabei das jeweilige Berufsumfeld der Teilnehmenden mit seinen bereits bestehenden Angeboten und Formaten. Dieses wurde in die Weiterbildung eingebunden und für Projektarbeit genutzt.

Dozent_innen

Prof. Dr. Barbara Stiller, Rose Eickelberg, Johanna Schönbeck, weitere Dozent_innen der Hochschule für Künste Bremen, renommierte Gastdozent_innen.

Zielgruppe

An der Weiterbildung teilnehmen konnten Musiker_innen aus den großen Kulturinstitutionen und Theatern ebenso wie Kirchenmusiker_innen, Dirigent_innen, Komponist_innen oder freischaffende Musiker_innen.

Vorausgesetzt wurde ein künstlerischer Studienabschluss, wobei eine unbefristete Stelle in einem Berufsorchester/Chor auf Antrag statt eines Studienabschlusses anerkannt werden konnte

Kontakt

Hochschule für Künste Bremen
Institut für musikalische Bildung in der Kindheit
Johanna Schönbeck
Dechanatstr. 13-15
28195 Bremen
Tel. 0421-9595-1633
imbik@hfk-bremen.de